Sprachen
Pragmatic Identity Matching PrIM

Integriert handelnPrIM Consulting

Publikation über PrIM bei Springer Nature im September 2021

18.10.2021 23:00
von Markus Erbach
PrIM - ein Modell für das Management ökonomischer Nachhaltigkeit

Warum ökonomische Nachhaltigkeit?

Ökonomische Nachhaltigkeit schließt ökologische, soziale und kulturelle Aspekte mit ein, sonst kann Wirtschaft nicht nachhaltig sein. Angesichts der bekannten Daten zum Klimawandel, der zunehmend als weitere Ursache für Hunger, Kriege und Flucht erkannt wird, ist ein entschlossenes gemeinsames Handeln aller Nationen zur Behebung der Missstände unerlässlich. Der globalen Vision der Belt and Road Initiative Peaceful cooperation for the cultural exchange and wealth of all nations (Xi Jinping 2013) folgen inzwischen 126 Nationen, 29 internationale Organisationen haben mit China Kooperationsverträge geschlossen. 68 Länder sind bereits direkt in die Belt and Road-Projekte involviert, 63% der Weltbevölkerung (ca. 4,4 Milliarden Menschen) werden davon betroffen sein (Quellen siehe Artikel). Wie jüngste Studien der Bertelsmann Stiftung und anderer Forschungseinrichtungen belegen, profitieren die mitwirkenden Nationen davon, manche sogar erheblich. Chinas Pläne und Maßnahmen für den Umweltschutz sind maßgeblich für die globale Situation. Um die gesetzten Klimaziele zu erreichen, ist eine intensive, vorbehaltlose Zusammenarbeit aller führenden Nationen im Rahmen einer ganzheitlichen Strategie geboten.

Auch wenn es zu spät ist, um die Folgen bereits verursachter ökologischer Schäden der Industrialisierung noch abzuwenden, ist es nicht zu spät für den bestmöglichen Umgang damit. Es kommt darauf an, aus Fehlern zu lernen, um die negativen Folgen koordiniert zu managen und für ein umweltgerechtes Wirtschaften neue Wege zu gehen. Ökonomische Nachhaltigkeit ist das Ziel, das über Generationen hinweg zu verfolgen ist. Für die führenden Nationen geht es darum, das wirtschaftliche Handeln den ökologischen Prioritäten anzupassen. Ökonomische Nachhaltigkeit ist dafür ein Schlüssel, denn sie hat das Potenzial, zwischen ethnozentrisch sich abgrenzenden und politisch scheinbar unversöhnlichen Positionen einen Konsens zu schaffen. Dies kann nur in der globalen Kooperation von Europa, den USA und China gelingen. Das gemeinsame Anliegen des Naturschutzes schließt den Schutz der jeweils eigenen Lebensgrundlagen ein. Zur effizienten Umsetzung bedarf es einer institutionalisierten, an langfristigen Zielen ausgerichteten, doch an jeder Stelle kurzfristig anzupassenden Planung. Ansonsten übernimmt der Klimawandel mit jedem weiteren Zehntel eines Erwärmungsgrads die ins Chaos weisende Führung.

Pragmatic Identity Matching PrIM ist das geeignete Integrationsmodell zur Umsetzung der ökonomischen Nachhaltigkeit: Als werteneutralen Matrixstruktur verbindet es unterschiedlichste Teilnehmer oder Gegenstände einer Kommunikation nicht nur formal miteinander. Durch die transparente Beschreibung und Abstimmung der unterschiedlichen Voraussetzungen und Interessen von Unternehmungen, Kulturen und Nationen vermittelt PrIM auch die menschliche Dimension im gemeinsamen Projekt. Die Matrix formalisiert ohne Voreingenommenheit ein objektiviertes sich Kennenlernen, Verstehen und Verständigen. Es geht dabei nicht um die Durchsetzung einseitiger Vorteile oder Ideologien. Vielmehr geht es um die Realisierung nachhaltiger globaler Lösungen unter Berücksichtigung lokaler Entwicklungsinteressen. In einem moderierten Prozess leistet jedes Unternehmen und jede Nation aus eigener Position heraus seinen Beitrag zur ökonomischen Nachhaltigkeit und profitiert selbst davon. Die PrIM Integrationsmatrix ist der virtuelle Raum, in dem eine von vielen Menschen teilbare Vision mit dem kleinsten gemeinsamen Nenner größtmögliche Realisierung in der Praxis erfahren kann. Die Matrix ist keine Ideologie, sie ist ein Erkenntnismodell, das auf über 2000 Jahre alte Philosophie zurückgeht. In Verbindung mit modernen Wissenschaften und Methoden eröffnet es das bessere Erkennen von sich selbst und den anderen Beteiligten und ebnet so den Weg für nachhaltige Lösungen in Beziehungen. Die Bereitschaft zur engagierten Mitwirkung der Nationen einschließlich dafür eingesetzter Institutionen und Ressourcen sind hierfür die Grundvoraussetzung.

Das Repertoire des PrIM-Instrumentariums am Fallbeispiel der Neuen Chinesischen Seidenstraße ist umfassender, als es im Artikel dargestellt werden kann. Als Infrastruktur für integratives Denken und kooperatives Handeln kann Pragmatic Identity Matching PrIM zur Konzeption und Umsetzung jeder Art von institutioneller, werblicher, politischer, wissenschaftlicher oder interkultureller Kommunikation und Kooperation eingesetzt werden - in bilateralen Beziehungen und in komplexen multilateralen Abstimmungsprozessen.

Ein aktuelles PrIM-Anwendungsszenario für ökonomische Nachhaltigkeit in Deutschland wäre die lösungsorientierte inhaltliche Abstimmung politischer Parteien. Durch die geplante Integration und Koordination aller Beiträge können effektive Maßnahmen zur gemeinsamen Umsetzung von mittel- und langfristigen Nachhaltigkeitszielen entwickelt werden.

Die Illustrationen dieses Beitrags wurde im Artikel publiziert. Copyright: Dr. Markus Erbach 2019-2021. Pragmatic Identity Matching PrIM ist eine patentrechtlich geschützte Marke in der EU.

www.pragmatic-identity-matching.com

www.prim.consulting

https://markuserbach.academia.edu/

Zurück